DEUTSCH

Beuthener Straße 21
D-51065 Köln
+49 (0)172 / 91 98 694

kai@fahrschule-dorsch.de

Die wichtige Zeit der Probezeit

Die Probezeit

Jeder Fahranfänger in Deutschland, der erstmalig den Führerschein erworben hat, durchläuft eine 2-jährige Probezeit. Wenn Sie mehrere verschiedene Führerscheine machen, brauchen Sie die Probezeit jedoch nur einmal zu durchlaufen. Wenn Sie also z.B. mit 16 den Führerschein A1 erwerben, entfällt eine weitere Probezeit, wenn Sie mit 18 den Auto-Führerschein B machen. Mit den folgenden Informationen möchte ich Sie als Fahranfänger unterstützen. Informieren Sie sich auch gerne ausführlich direkt beim Kraftfahrt-Bundesamt.

  • Die Probezeit ist keine Erfindung des Gesetzgebers, um Fahranfänger zu schikanieren. Sondern es geht darum, für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen. Aufgrund fehlender Routine und geübter Umsicht, leider auch oft wegen Fahrlässigkeit oder Risikobereitschaft, passieren Fahranfängern deutlich mehr Unfälle als langjährigen Fahrern. Daher gelten für Fahranfänger strengere Regeln als für langjähriger Fahrer.
  • Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen A-Verstößen (schwerwiegende Verstöße) und B-Verstößen (weniger schwerwiegende Verstöße).
  • Stufe 1: Bei einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen innerhalb der Probezeit muss der Fahranfänger an einem Aufbauseminar teilnehmen und die Probezeit verlängert sich einmalig um weitere zwei Jahre.
  • Stufe 2: Lässt der Fahranfänger sich einen weiteren A-Verstoß oder zwei weitere B-Delikte zu Schulden kommen, erhält er eine Verwarnung und es besteht die Möglichkeit, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.
  • Stufe 3: Die Fahrerlaubnis wird entzogen bei einem weiteren A-Delikt oder zwei weiteren B-Delikten.
  • Wichtig: absolutes Alkoholverbot für Fahranfängerinnen und Fahranfänger! Während der Probezeit oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres dürfen Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr keinen Alkohol zu sich nehmen oder unter der Wirkung von Alkohol stehen. Dies regelt Par. 24c des Straßenverkehrsgesetzes.

A-Verstöße, also schwerwiegende Verstöße, sind z.B.:

  • Trunkenheit
  • Fahrlässige Tötung oder Körperverletzung
  • Rotlichtverstoß
  • Geschwindigkeitsüberschreitung um mehr als 20 km/h
  • Unfallflucht
  • Unterlassene Hilfeleistung
  • Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Verstöße gegen das Rechtsfahrgebot
  • Fahren unter Drogeneinfluss
  • Missachten der Vorfahrtsregeln
  • Benutzung unversicherter oder nicht zugelassener Fahrzeuge
  • u.a

B-Verstöße, also weniger schwerwiegende Verstöße, sind z.B.:

  • Telefonieren mit dem Mobiltelefon ohne Freisprecheinrichtung
  • Gefährdung oder Behinderung von Fußgängern oder Radfahrern beim Abbiegen
  • Gefährdung oder Behinderung von Personen in Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel und von Schulkindern an einem haltenden Schulbus
  • Fahren mit abgefahrenen Reifen
  • Kennzeichenmissbrauch
  • Unbefugte Benutzung eines Kraftfahrzeugs
  • u.a.

Partnerschaft mit dem ADAC

Die Fahrschule Dorsch in Köln ist ADAC Fahrschulpartner. Zum Führerschein profitieren Sie vom Start-Set:

  • 1 Jahr lang gratis ADAC Mitgliedschaft
  • 1 kostenloses ADAC Sicherheitstraining
  • viele wertvolle Infos für Fahranfängerinnen und Fahranfänger